Geschichte der Playhouse Kickers

Gegründet als Hobby-Fußballteam zu Beginn der 1980er Jahre von Leo W. Klubescheidt unter dem ursprünglichen Namen „Nierfeld’s Playhouse Kickers“.

Die bunte Mischung aus Essener Unternehmern, Wirten, ehemaligen Bundesligagrößen und Nationalspielern wie Volker & Rüdiger „Abi“ Abramczik, Erdal Keser , Hennes Küppers, Siggi Bönnighausen, Herrmann Bredenfeld, Jürgen Röber und Harry Gregg (Manu), machte sich schnell einen inoffiziellen Namen als „meistgereistes Hobbyteam der Welt“.

Auf dem Programm standen Fahrten nach Australien, USA, Großbritannien, Norwegen, Brasilien, Südafrika, Singapur und Hongkonk, die immer mit einem Spiel gegen eine örtliche Auswahl verknüpft waren. So fanden Spiele u.a. gegen Cosmos New York, Viking Starvanger, Hellas Olympic Melbourne, Hongkonk FC, CF Belo Horizonte und das Cayman Island U-40 National Team statt. Auch Ferenc Puskas (WM Finalist 1954) zeigte den Kickers seine Heimat Ungarn.

Bei den jährlich stattfindenden Sommerfesten, die sich in Essen außerordentlicher Beliebtheit erfreuten, standen Größen auf dem Platz wie Frank Mill, Olaf Thon, Ata Lamek, Mathias Herget, Ilya Tufeci, Dieter Bast, Willi Landgraf & Peter Neururer. Die Einnahmen wurden größtenteils an gemeinnützige Einrichtungen gespendet und für die Finanzierung der Fahrten genutzt.

 

Nach fast dreißigjähriger Aktivität, in denen die Gemeinschaft, der Spaß am Sport und soziales Engagement im Vordergrund standen, wurde 2006 der Stab der Verantwortung von den alten Kickers an die junge Riege um Axel Klubescheidt und Andreas Lüdecke übergeben. Zunächst, als Playhouse Kickers Juniors, musste sich die Hobby-Truppe neu Aufstellen und organisieren. Trotz aller Widrigkeiten wurden 2 Sommerfeste organisiert diverse Fahrten unternommen und zahlreiche Freundschaftsspiele und Turniere absolviert – ein 1-0 Sieg gegen die deutsche Feuerwehrnationalmannschaft bei einem Turnier in Dresden war hier der größte sportliche Erfolg.

 

Zu Beginn der Saison 2009/2010 meldeten die Playhouse Kickers eine Mannschaft für den Spielbetrieb in der Essener Freizeitliga an. Hier gelang auf Anhieb historisches: Direkt in ihrer ersten Sasion schafften die Kickers den Aufstieg aus der Zweiten in die Erste Gruppe der FFL-Essen. Es war in der mittlerweile vierzigjährigen Geschichte der FFL das erste und bis heute einzige Mal das eine neu gemeldete Truppe direkt aufsteigen konnte!

Doch die Erfolgsgeschichte der Playhouse Kickers hatte grade erst begonnen. Bereits im zweiten Jahr in Liga 1 gelang dem Team vom damaligen Trainer Michel Hinse der große Wurf! Der Freizeitligameister 2011/12 hieß Playhouse Kickers. In der darauf folgenden Spielzeit konnte dieser Titel erfolgreich verteidigt werden und als Sahnehäubchen kam der Titel des FFL-Hallenmeisters im selben Jahr hinzu. Als bisher letzter Titel steht für die Kickers die Hallenmeisterschaft 2013/2014. Doch bei einem sind sich alle Spieler, Funktionäre und Fans der Playhouse Kickers einig: Es sollen noch viele Titel folgen.

 

Doch auch neben dem Spielgeschehen in der FFL konnten die Kickers in jüngerer Vergangenheit auf sich aufmerksam machen. Durch die gewonnenen Titel durften die Kickers 3 Jahre in Folge an den Essener Stadtmeisterschaften im Hallenfußball teilnehmen. Dort konnten die Playhouse Kickers sowohl sportlich als auch supporttechnisch auf sich aufmerksam machen: Bis zu 100 Schlachtenbummler verwandelten die Essener Sporthallen bei den Auftritten der Kickers in wahre Hexenkessel. Das selbst organisierte FFL-Hallenmasters 2015 war ein absoluter Erfolg und alle Teilnehmer und Gäste erfreuten sich an dem runden Programm.

 

Auch das Motto der Vorzeige-Thekentruppe aus Essen (Drinking team with a soccer problem) wurde stets ernst genommen und auf zahlreichen Mannschaftsfahrten, wie zum Beispiel nach Freiburg, Jever, Reil, Zandvoort und Winningen unter Beweis gestellt. Die Tradition, dabei vor Ort ein Freundschaftsspiel gegen einen einheimischen Club zu absolvieren, wurde ebenfalls aufrecht erhalten.